Diamanten

Schmuck und Wertanlage

Diamanten sind Sachwerte und Sachwerte haben Konjunktur. In Krisenzeiten haben die Menschen Angst vor Geldentwertung. Der Wunsch nach Absicherung des Vermögens wächst. Im Gegensatz zu unbeweglichen Sachwerten wie Immobilien sind Diamanten mobile Sachwerte, die außerdem keinem Verschleiß unterliegen.

Für viele Investoren ist es nicht das Ziel, innerhalb kürzester Zeit bei großem Risiko größtmöglichen Gewinn zu erreichen, sondern vielmehr das Vermögen gegen Inflation langfristig abzusichern. Wenn man die langfristige Preisentwicklung der Diamanten betrachtet, so zeichnet sie sich durch eine stetige Aufwärtsbewegung aus.

Zudem sind Diamanten genauso wie Edelmetalle knappe Güter, die sich nicht beliebig vermehren lassen.

Zertifizierte Diamanten

Klassifizierung nach den 4Cs

Auf die Frage „Was kostet ein Einkaräter?“ kann man fast nur antworten: „Das kommt darauf an…“. Investiert man in Diamanten als Wertanlage, so sollte man gewisse Qualitätskriterien nicht unterschreiten.
Diamant ist nicht gleich Diamant!

Um das unterscheiden zu können, gibt es die „4Cs“:

Carat – Das Gewicht

Das Gewicht bei Diamanten wird in Carat gemessen. 1 Carat = 0,2 g. Im Unterschied dazu ist die Karat-Angabe bei Gold keine Gewichtsangabe, sondern bezeichnet den Feingoldanteil bei Goldlegierungen. 24 Karat bedeutet, dass 99,99 % des Legierungsgewichtes aus Feingold bestehen.

Carat - bei Diamanten als Wertanlage

Das Gewicht des Diamanten sollte zwischen 0.50 ct und 2.00 ct betragen. Dabei muss man wissen, dass der Wert eines Diamanten überproportional mit der Größe steigt, das heißt ein 2-Karäter ist nicht doppelt so viel wert wie ein 1-Karäter, sondern ungleich mehr.

Im Wiederverkauf ist man in jedem Fall flexibler, wenn man mehrere 1-Karäter anstatt eines 2-Karäters wählt.

Color – Die Farbe

Das Ideal des Diamanten ist „Hochfeines Weiß +“, was sehr selten ist. Die Graduierung geht von „D“ (Hochfeines Weiß +) bis „Z“ (leicht gelblich). Außerhalb dieser Skala gibt es in seltenen Fällen natürliche Diamanten mit einer leuchtenden, klaren Farbe. Diese werden dann „Fancy Diamonds“ genannt.

Fluoreszenz
bezeichnet die Eigenschaft von Diamanten, die UVA-Strahlung farbig zurückzugeben. Circa 30 % der Diamanten fluoreszieren, davon 95 % in Blau. Es gibt fünf Graduierungsstufen: None / Faint / Medium / Strong / Very Strong

Color - bei Diamanten als Wertanlage

Als Anleger sollte man Diamanten wählen, die die Farbgraduierung „F“ (Feines Weiß +) nicht unterschreiten.

Clarity – Die Reinheit

Die Bewertung der Reinheit des Diamanten basiert auf der Anzahl und der Position der Einschlüsse im Inneren und den punktuellen Makeln auf der Oberfläche, die bei zehnfacher Vergrößerung sichtbar sind. Hier geht die Graduierung von „Flawless“ (Lupenrein) bis „Piqué 3“ (Einschlüsse mit bloßem Auge leicht sichtbar).

Clarity - bei Diamanten als Wertanlage
Der Diamant sollte mindestens eine Reinheitsgraduierung von „VVS“ (sehr sehr kleine Einschlüsse, bei 10-facher Vergrößerung nur extrem schwer erkennbar) aufweisen.

Cut – Der Schliff

Erst die gelungenen Proportionen verleihen dem Diamanten sein unverwechselbares Leuchten. Nur mit einem exzellenten Schliff kann das Licht von einer Facette zur anderen reflektiert werden und dann durch den Oberteil des Diamanten zurückstrahlen. Es gibt fünf Graduierungsstufen:
Excellent / Very Good / Good / Fair / Poor

Ergänzend werden jeweils auch Politur und Symmetrie bewertet mit den eben genannten fünf Bezeichnungen. Ist der Stein zu spitz oder zu flach, entweichen Strahlen durch den Unterteil und gehen so für den Betrachter verloren. Der Diamant hat weniger Feuer.

Unabhängig von den technischen Aspekten des Schleifens gibt es zahlreiche verschiedene Schliffformen. Der runde Diamant im Brillant-Schliff ist auf Grund seiner hervorragenden Fähigkeit, das Licht zu reflektieren, mit Abstand der Beliebteste.

Cut - bei Diamanten als Wertanlage

Zur Schliffform: da der runde Diamant im Brillantschliff mit Abstand den größten Marktanteil und die größte Nachfrage hat, ist er auch als Wertanlage am besten geeignet.

Zum technischen Aspekt des Schliffes: Politur und Symmetrie sollen in diesem Fall beide die Graduierung „excellent“ erfüllen.

Zertifikat

Es ist außerordentlich wichtig, auf eine seriöse Graduierung zu achten! Bedingt durch die strengen Qualitätskriterien sind die Zertifikate von „GIA“ (Gemological Institut of America) und „HRD“ (Hoher Rat für Diamanten, Antwerpen) die angesehensten im internationalen Vergleich.

Für Anleger aus Sicherheitsgründen ein absolutes Muss!

Nehmen Sie sich Zeit!

Gerne teile ich mein Knowhow in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen. Nach über 30 Jahren in der Schmuck- und Juwelenbranche kann ich Sie genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt beraten.

Im Idealfall fasziniert Sie der ausgesuchte Stein nicht nur aus Investitionsgründen, sondern berührt Sie auch im Inneren. Dann haben Sie die Gewissheit, dass der Wert Ihrer Investition auf jeden Fall stimmig ist für Sie.

Ihre Zufriedenheit ist für mich oberstes Gebot!